Rezept drucken
Surf and Turf-Burger
Menüart Burger
Küchenstil BBQ
Vorbereitung 30 min
Kochzeit 10 min
Portionen
Burger
Zutaten
  • 250 g Rinderhack
  • 250 g Nordsee-Krabben
  • 200 g Emmentaler-Mozerella Mischung Verhältnis 50/50
  • 1 Packung Bacon kross gegrillt
  • Aioli
  • 1 Glas Zwiebelmarmelade selbstgemacht (siehe seperates Rezept)
  • 200 ml Cocktailsoße selbstgemacht (siehe separates Rezept)
  • Salat Salatherzen
  • 1 frische rote Zwiebeln in Scheiben oder halbe Ringe
  • 2 Buns nach Rezept meiner Frau
Menüart Burger
Küchenstil BBQ
Vorbereitung 30 min
Kochzeit 10 min
Portionen
Burger
Zutaten
  • 250 g Rinderhack
  • 250 g Nordsee-Krabben
  • 200 g Emmentaler-Mozerella Mischung Verhältnis 50/50
  • 1 Packung Bacon kross gegrillt
  • Aioli
  • 1 Glas Zwiebelmarmelade selbstgemacht (siehe seperates Rezept)
  • 200 ml Cocktailsoße selbstgemacht (siehe separates Rezept)
  • Salat Salatherzen
  • 1 frische rote Zwiebeln in Scheiben oder halbe Ringe
  • 2 Buns nach Rezept meiner Frau
Anleitungen
  1. Aus dem Hack und Krabben zwei schöne Pattys formen. Wenn ihr eure Pattys in der Mitte leicht mit einem Esslöffel auf einer Seite eindrückt, blähen sie sich beim Grillen nicht so auf.
  2. Meine Pattys würze ich persönlich gar nicht. Also, ich nehme das reine Hack, da durch Saucen und andere Zutaten genug an Würze hinzu kommt und ich den Fleischgeschmack nicht zu sehr verwaschen will.
  3. Ich liebe meine Pattys Medium Rare. Aber das entscheidet ihr selbst ob durch oder nicht. Beim Surf and Turf Burger ist Medium aber ratsam, da die Krabben sonst den Kampf mit dem Hackfleisch um den Geschmack deutlich verlieren. Auch lege ich den Käse nach dem ersten wenden der Pattys schon auf und grille ihn mit.
  4. Burger werden meiner Meinung nach wie folgt belegt: Bun, Salat, Patty, Käse, Sauce, Zwiebeln, Bacon. Regel ist eigentlich nur dass der Käse auf den Patty kommt und nicht darunter.
  5. Und jetzt, ab an den Grill und nach machen!!!
Rezept Hinweise

Die Menge an Hack und Krabben kann variieren - aber immer im Verhältnis 50:50!

Zum Rezept für die Cocktailsoße kommst du hier und für die Zwiebelmarmelade hier!

Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.